Wofür wir stehen

  • Du willst dich abends in der Wetterau auch ohne Auto fortbewegen?
  • Für dich ist der Kampf gegen Diskriminierung noch längst nicht ausgefochten?
  • Du bist der Meinung, dass die Wirtschaft dem Menschen dienen muss und nicht umgekehrt?
  • AKWs würdest du lieber heute als morgen abstellen?
  • Nazis haben für dich in der Wetterau nichts zu suchen?

Wir Jusos stellen uns dieselben Fragen, setzen uns inhaltlich mit ihnen auseinander und versuchen durch politische Arbeit unseren Teil für eine andere Welt beizutragen!

Für internationale Solidarität und Frieden!
Wir wollen uns mit der Welt, wie sie ist, nicht abfinden. Wir Jusos stehen für eine Welt ein, in der Ausbeutung, Ausgrenzung und Kriege der Vergangenheit angehören. Wir kämpfen für eine globale Friedensordnung, die mehr als nur die Abwesenheit von Kriegen kennt. Wir wollen einen Ausgleich zwischen den Ländern des Nordens und Südens, fairen Handel und Entwicklungschancen für alle.

Für ein soziales Europa!
Die Europäische Einigung hat einen Kontinent des Friedens geschaffen. Gleichzeitig verstärken sich die Tendenzen zu einem ruinösen Wettlauf um die niedrigsten Sozialstandards. Das ist nicht das Europa, das wir wollen. Wir Jusos setzen uns für ein soziales Europa ein, dass allen jungen Menschen die gleichen Chancen bietet.

Kostenlose und gute Bildung für alle!
Für uns Jusos ist Bildung ein Menschenrecht und muss daher für alle zugänglich und kostenlos sein. Die Realität sieht jedoch häufig anders aus. Bildung darf aber keine Frage des Einkommens der Eltern sein, deshalb: Endlich Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung! Wir wollen keine Schule, in der es nur um Wissensvermittlung geht. Schulen sollten sich in ihrer Gestaltung an den Interessen der Schülerinnen und Schülern orientieren und ihnen neben dem Unterricht auch die Möglichkeit bieten, sich gemäß ihren persönlichen Interessen und Bedürfnissen zu entfalten. In Studium und Schule werden SchülerInnen und StudentInnen immer mehr auf Paukerei getrimmt, statt Raum für selbstbestimmtes Lernen zu schaffen. Doch ein Mensch muss, neben der reinen Wissensanhäufung, auch lernen zu reflektieren, kreativ zu sein, also kritisch zu denken. Für uns heißt gute Bildung, dass man mitbestimmen kann, wie und was man lernt, deshalb stehen wir für eine Demokratisierung der Schule und Hochschule ein.

Kein Bock auf Nazis!
Ob eine Gesellschaft tolerant ist, entscheidet sich im Alltag der Menschen; in den Dörfern und Städten, auf den Schulhöfen und Bahnhofsvorplätzen. Wer genau hinschaut, der sieht: Genau hier setzen die Neonazis seit einigen Jahren ihren Hebel an. Sie haben ihre Strategie geändert: Statt mit Glatze und Springerstiefeln präsentieren sie sich oft freundlich und wollen sich einschleimen. Das menschenverachtende Weltbild ist aber gleich geblieben. Wir Jusos kämpfen seit Jahren in gesellschaftlichen Bündnissen, zusammen bieten wir den Faschisten die Stirn. Durch konsequente Bündnisarbeit tragen wir unseren Teil zur Bekämpfung der rechten Strukturen in der Wetterau bei. Rechtsextreme haben hier und anderswo nichts zu suchen. Wir dürfen ihnen keinen Raum geben. Keinen Fußbreit den Faschisten!

Kapitalismus abschaffen – Sozialstaat stärken!
Die Jusos Wetterau stehen für eine Alternative zu Kapitalismus und Ausbeutung und für eine faire und solidarische Wirtschaftsordnung. Statt nur zu meckern, arbeiten wir an alternativen Wirtschaftsmodellen, die Menschen als Menschen und nicht nur als Arbeitskraft ansehen. Wir Jusos wollen einen Sozialstaat, der den Zusammenhalt in der Gesellschaft sichert. Wir streiten gegen Sozialabbau und die Ausgrenzung sozial Schwacher. Wer Gerechtigkeit will, muss für eine gerechte Finanzierung des Sozialstaats eintreten. Deshalb streiten wir für die Umverteilung von oben nach unten. Unser Sozialstaat sichert nicht nur die großen Lebensrisiken wie Krankheit, Alter oder Arbeitslosigkeit ab, sondern schafft auch Voraussetzung für Weiterbildung und Qualifizierung. Wir Jusos kämpfen für ein solidarisches Miteinander. Unter Fortschritt verstehen wir nicht ein höheres Bruttosozialprodukt, sondern dass sich die Lebenssituation der Menschen verbessert. Auch deshalb stehen wir für die Bürgerversicherung bei Gesundheit, Rente und Pflege.

Gegen Privatisierung – für öffentliche Daseinsvorsorge!
Wir treten für eine öffentliche Daseinsvorsorge ein. Bildung, Wasser, Umwelt und der Personennahverkehr sind öffentliche Güter die demokratischer Kontrolle, nicht den Regeln der Märkte unterworfen sein müssen. Der Privatisierungswahn muss ein Ende haben! Netze gehören in staatliche Hand, deshalb kämpfen wir z.B. gegen die Privatisierung der Bahn. Gerade auf kommunaler Ebene ist es extrem wichtig, dass keine Konzerne Dinge erledigen, die zu den staatlichen Kernaufgaben gehören. In Krankenhäusern, bei den Strompreisen, bei der Berliner S-Bahn – überall kann man sehen, dass Privatisierung oder nur die Vorbereitung dazu zu einer deutlichen Verschlechterung der Situation geführt hat.

Für die Gleichstellung aller Menschen!
Wir sind überzeugt: Gleichstellungspolitik ist auch heute noch kein alter Hut. Wir Jusos kämpfen für Gleichstellung und dafür, dass das Geschlecht und die Sexualität in unserer Gesellschaft nicht mehr darüber entscheiden, wer welchen Lebensentwurf hat, wer wo arbeitet oder wie sie oder er gesellschaftlich wahrgenommen und auch eingeordnet wird. Wir fordern deshalb eine Arbeitsmarktpolitik, die existenzsichernde Beschäftigung und Gleichberechtigung schafft, eine Familienpolitik, die Männern und Frauen die Möglichkeit eröffnet, Familienleben und Erwerbstätigkeit zu vereinbaren, ein Steuer- und Sozialrecht, das individuelle Lebensentwürfe fördert und absichert.

Energiewende vor Ort!
Die Jusos sind ein ökologischer Verband. Wir wollen unsere natürlichen Lebensgrundlagen und unser Klima durch eine moderne Umweltpolitik schonen. Wir wollen den Weg in die erneuerbare Energieversorgung konsequent beschreiten – deshalb treten wir für eine Reduzierung des Klimakillers CO2 und eine dezentrale Energieversorgung vor Ort ein.

Junge Wetterau – wie willst du leben?
Wir Jusos wollen, dass Jugendliche in der Kommune und im Kreis repräsentiert werden. Deshalb sind starke und mit Geld ausgestattete Jugendvertretungen unerlässlich. Wir Jusos machen uns aber auch für selbstverwaltete Jugendkulturzentren in der Wetterau stark! Kultur und Freizeitaktivitäten sollen nicht nur angeboten, sondern von Jugendlichen selbst aktiv gestaltet werden. So wird ein JuKuZ zu einem Ort gelebter Demokratie. Die Regeln werden nicht vorgegeben, sondern durch demokratische Prozesse gemeinsam aufgestellt. Mobilität ist in unserer Gesellschaft unerlässlich, um selbstbestimmt leben zu können. Wir streiten für eine bessere Anbindung der ländlichen Gebiete und kostenlose Bus- und Bahnlinien! Gerade Jugendliche leiden unter den miserablen Fahrzeiten und den hohen Fahrpreisen, deshalb: Kostenlose SchülerInnentickets und Buslinien, mit denen man von der Party auch wieder nach Hause kommt!

Kontakt

Unterbezirk der Jungsozialist*innen in der SPD Wetterau
c/o SPD-Unterbezirk Wetterau
Kleine Klostergasse 16
61169 Friedberg

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. 06031-13388

Vorsitzende: Sarah Krampitz

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden

Bleib in Verbindung

Go to top